Image- & Werbefilme

Für eine einzigartige und perfekte Außenwirkung

Imagefilm Agrico Lindau

Die Vielfältigkeit der AgriCo Lindauer Naturprodukte AG, war für uns der Anlass, neben der Erstellung der Webseite, auch aussagekräftige Imagefilme für Spargel, Roggen, Rüben und Boden zu produzieren.

Werbevideo DSD
Imagefilm Autodienst Kunick
Imagefilm Zahna Fliesen
Imagefilm Volssolidarität 92 e.V.
Imagefilm Drinks&Food
Animationsfilm Rekllama

Wie entsteht ein Imagefilm

In einem Imagefilm wird ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Marke in bewegten Bildern möglichst kurz und prägnant präsentiert. Damit soll zu einer positiven Wahrnehmung und Imageverbesserung des Unternehmens beigetragen werden und somit mindestens mittelfristig auch wirtschaftliche Erfolge erzielt werden.

Das Briefing
Das Briefing dient vor allem dem Zweck, dass sich alle Projektbeteiligten auf einen klaren Projektrahmen und Anforderungskatalog einigen, der verbindlich für den Rest des Projektverlaufs gilt, um im geplanten Budget- und Zeitrahmen zu bleiben und effizient zu dem gewünschten Ergebnis zu gelangen.

Ihr Briefing sollte folgende Punkte beinhalten:

  • Welches Ziel wollen Sie mit Ihrem Imagefilm erreichen?
  • Wie lautet Ihre Kernbotschaft?
  • Was zeichnet Ihr Unternehmen aus?
  • Wer ist Ihre Zielgruppe?
  • Gibt es bestimmte Personen, Orte oder Produkte, die definitiv im Film vorkommen sollen?
  • Wo möchten Sie Ihren Imagefilm einsetzen?
  • Welche Imagefilm-Beispiele gefallen Ihnen?

Die Idee
Auf Grundlage Ihres Briefings wird eine Idee erarbeitet, die zu Ihrer Botschaft und zu Ihrer Zielgruppe passt.

Das Drehbuch
In einem Drehbuch geht es um den genauen inhaltlichen Aufbau Ihres Imagefilms.
Der Aufbau eines Drehbuches besteht aus: Einleitung – Hauptteil – Schluss.
Am Ende der Drehbuchphase steht ein klares Konzept samt Storyboard, welches alle Texte, Szenen und Anforderungen an den Bildaufbau beinhaltet. Anhand dieses Drehbuchs wird der Film in der späteren Postproduktion geschnitten und schließlich erstellt.

Die Drehvorbereitung/ Der Drehplan
Der Drehplan ist das organisatorische Grundgerüst und das Fundament eines erfolgreichen Drehs und sollte folgende Punkte enthalten:

  • Ablaufplan: Auflistung aller benötigten Szenen in der Reihenfolge, wie Sie auf Grund von örtlichen Gegebenheiten, Verfügbarkeiten von Personen oder Umbauaufwänden am Drehort am effizientesten aufgenommen werden können.
  • Verantwortlichkeiten: Wer ist für welchen Bereich verantwortlich und zuständig?
  • Timing: Wer muss wann wo sein?
  • Adressen: Wo ist der Drehort?

Szenenauswahl, Schnitt und Postproduktion
Das Material wird gesichtet, sortiert und eine Vorauswahl getroffen. Je nachdem, ob mehrere Kameras beim Dreh verwendet wurden, kann dieser Vorgang einige Zeit - oft sogar Tage in Anspruch nehmen. Der Ablauf der  Postproduktion lässt sich deutlich beschleunigen, wenn bereits während des Drehs Timecode oder Nummer der besten Szenen notiert werden. Damit erfolgt ein Großteil der Materialauswahl quasi schon während der Aufnahmephase.
Aus dem besten Material wird anschließend gemäß Drehbuch ein erster Rohschnitt erstellt. Oft wird dabei bereits die Entscheidung für eine Hintergrundmusik getroffen, damit der Cutter auf die Musik schneiden kann und Szenen passend zur musikalischen Stimmung platzieren kann.

Grafische Elemente, Animationen
Der nun folgende Postproduktionsschritt kann unterschiedlich umfangreich ausfallen.
Klassisch und recht unkompliziert sind Text- und Logoanimationen, Bauchbinden oder Tafeln mit Informationen wie die URL Ihrer Website.

Farbkorrektur
Nach der Abnahme des Rohschnittes wandert der Imagefilm in die Farbkorrektur. Hier wird nun ein echter filmischer Look kreiert, der zu dem Grundgefühl passt, das Ihr Imagefilm transportieren soll.

Sprecher
Ein professioneller Sprecher kann sehr gut zu Ihrem Imagefilm passen und Ihre Botschaft erfolgreich artikulieren. Dabei ist es unglaublich wichtig, dass der Sprecher sich vorab ein paar Minuten mit dem Inhalt und der gewünschten Stimmung auseinandersetzt. So entsteht beim Zuschauer Vertrauen und Identifikation.

Musik und Sound
Jetzt übernimmt ein Audiospezialist Ihren Imagefilm. Die in der Regel bereits vorher festgelegte Hintergrundmusik wird bearbeitet und perfekt auf die einzelnen Szenen abgestimmt. Dabei sollte der Schlussakkord perfekt sitzen – denn mit diesem letzten Akkord wird der Zuschauer wieder in die Realität entlassen.

Nun werden noch sämtliche Sprachaufnahmen, zum Beispiel O-Töne vom Dreh oder die Sprecherspur, bearbeitet und auf ein perfektes Hörerlebnis angepasst. Auch Soundeffekte können hinzugefügt werden, um Ihren Imagefilm weiter aufzuwerten.

Im letzten Schritt wird alles gemischt. Dabei wird die Lautstärke und Räumlichkeit eines jeden Audioelements aufeinander abgestimmt und optimiert.

Zurück